Coaching und Supervision

Coaching und Supervision. Was ist der Unterschied und was wird wo eingesetzt? Nachstehend eine kurze Erläuterung.

Supervision – Beratung für Berater

Gemäss Duden ist Supervision „die Beratung eines Arbeitsteams, einer Organisation zur Erhöhung der Effektivität“. Supervision, bzw, der Supervisor begleitet also Teams, Gruppen und Organisationen bei der Reflexion und Verbesserung ihres privaten, beruflichen oder ehrenamtlichen Handelns – vorwiegend aus dem Bereich Psychotherapie. Auch Einzelpersonen können Supervision beanspruchen. Beispiele Zielvereinbarung: die Arbeitspraxis, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Supervisand und Klient, die Zusammenarbeit im Team bzw. in der Organisation des Supervisanden usw. (Quelle: Coaching-Lexikon.de)

Coaching – Beratung im wirtschaftlichen und privaten Umfeld

Coaching und Supervision sind sich sehr ähnlich. Supervision ist aber primär als Beratung für Berater zu verstehen, während sich Coaching an Einzelpersonen und Firmen im privaten wie im beruflichen Umfeld richtet. Der Coach hat oftmals Wirtschaftskompetenz, während diese der Supervisor (in den meisten Fällen) nicht hat. Supervision richtet sich primär an Sozial- und Beziehungsarbeiter sowie Berater und unterstützt nicht zwingend den Aufbau spezifischer Kompetenzen. (Quelle: Coaching-Report.de – Unterschied Coaching und Supervision)

Beispiel einer Beraterin für Supervision - Beispiel Berater für Supervision.